salt & pepper

„Frischer Pfeffer? Oh Schätzchen, ich hätte liebend gerne frischen Pfeffer. Ich denke sogar alle die wir hier am Tisch sitzen kriegen längst nicht genug frischen Pfeffer“.

Um das graue Regenwetter und den „inneren November“ ( ich liebe Stromberg!) zu vertreiben, gibt es manchmal nichts besseres, als Zeit mit seinen Lieben zu verbringen. In diesem Fall mit einem meiner Hunde. Flocke, ein Bichon Frisé – Teilzeitmodel, Kuschelbär und an manchen Tagen ein Tyrannosaurus Rex – zB täglich ab 17 Uhr (da beginnt die offizielle Müdigkeitsphase des Monsieur). Als gestern kurz die Sonnenstrahlen durch kamen, machten wir uns also auf, zu einem Herbstspaziergang mit „Belohnungs-Latte-Macchiato“.

Den Kopf frei bekommen, kann ich am besten bei einem Spaziergang. Meine Zauberformel um Stress abzubauen, ach und Kuchen natürlich! Mit jedem Schritt, löst sich ein Problem in Luft auf, beziehungsweise wiegt nicht mehr ganz so schwer. Ob Schwierigkeiten im Job, der Uni, mit Freunden oder einfach Alltagssorgen, wenn man statt Salz in die Wunde, Pfeffer auf die Motivation streut, ergeben sich manchmal ganz neue Perspektiven. Wie der Dichter Rumi schreibt : „Im Ozean, der Reinheit löste ich mich auf wie Salz. Sicherheit, Zweifel, Glaube und Unglaube – nichts blieb mehr übrig davon.“  Noch mehr Lebensweisheiten und Gedichte, dieses großen Sufi- Dichters, gibt es aktuell in der neuen Happinez Ausgabe. Die perfekte Lektüre, für einen verregneten Sonntag oder stressige Zeiten : „Es ist befreiend, durch seine Augen zu schauen und durch sein Herz zu fühlen“ (Happinez Redaktion).

Kleid : TK Maxx

Muscheltasche: PrimarkS

Schuhe. Deichmann

Jacke: Second Hand