Warten auf Godot

„Muss man seine Ansprüche zurückschrauben und sich mit dem zufrieden geben, was man bekommen kann, um glücklich zu sein?“

Der Somemer lässt weiter auf sich warten und aktuell, fällt sogar hier und da Schnee. Der April, April, der macht eben was er will! Und wie passend, zu dieser alten Bauernweisheit, sieht es in meinem Kopf, nicht anders aus.

18009874_1442358225785967_622073538_n

Gestatten: Sternzeichen Widder. Im April geboren, mit dem Kopf immer durch die Wand rennend, stetig auf der Suche, nach einer neuen Herausforderung und maximalen Entfaltung, seiner Bedürfnisse und Wünsche. Klischée? Aberglaube? Bei mir nicht !

Seit ich mich im Oktober letzten Jahres, für mein Studium eingeschrieben habe, weiß ich: 100 % zufriedenstelled, ist das Fach Germanistik, für mich nicht. Der Plan war eigentlich, Publizistik oder Modemanagement Studium in Berlin. Die Zusagen hierfür, kamen leider erst so spät an, dass die Suche nach einem Schlafplatz, nicht umsetzbar war. Wer bezahlt schon 500 Euro, für ein 10 qm Zimmer und 1,5 h Anfahrtszeit zur Uni? Richtig! Die Verzweifelten, die 500 Euro und gute Nerven haben. Es blieb also die Option : Zelten im Winter oder die 3. beste Variante, in der Nähe. #shithappens
Also bin ich motiviert in die Uni gegangen und dachte mir „Hey, wechseln kannst du ja immer noch! Vielleicht, macht dir Germanistik, ja doch Spaß!“. Tut es nicht. #shithappensagain

18034604_1442358122452644_1520350712_n

Also kam pünktlich zum Jahreswechsel 2016, die Frage auf: Quäle ich mich weiter rum? Oder wechsel ich einfach das Fach? Vielleicht sogar die Uni? Entschieden habe ich mich, dann gleich mal für beides und meine großartige Familie, unterstützt mich hierbei zu 100%. Wenn ich etwas in meinem bisherigen Leben gelernt habe, dann dies: Höre immer auf dein Bauchgefühl! Und wenn dich etwas nicht glücklich macht, ändere es. Egal was andere Leute dazu sagen oder wie groß deine Angst vor Veränderung ist. Lieber einmal mehr gescheitert, als garnicht erst versucht!

Der Widder in mir, sehnt sich natürlich, nach sofortiger Veränderung, doch abwarten muss ich noch , bis zum neuen Wintersemester. Während mich also, die (klischeehafte )“Widder Ungeduld“, in den Wahnsinn treibt, versuche ich mich momentan für diverse Praktika zu bewerben, um meine Zeit sinnvoll zu nutzen und zu überbrücken. Es heißt also „Abwarten und Tee trinken“. In der aktuellen Ausgabe des Happinez Magazin, gibt es einen tollen Artikel, zum Thema Intuition und der Suche danach, was man selbst wirklich im Leben braucht. Die perfekte Lektüre, bei Schnee/Regen/Sonnen/April Wetter und ein schöner Grund, darüber nachzudenken, wie man die Qualität seiner Lebenszeit, mit kleinen Dingen verschönern kann.

18072827_1442358329119290_466602245_n18072870_1442358369119286_1496323752_n

18072475_1442358239119299_1277694326_n

18072422_1442441829110940_1855879996_n

Kleid : Oxfam / Ohrringe: Balmain H&M /

Gürtel: Moschino / Interieur: TKMaxx & Flohmarkt